Wo geht’s hier bitte nach Laos?

„Sehen Sie die Haltestelle da vorne am Rathaus? Dort fährt der X – Bus nach Tegel. Dann steigen sie in den Flieger nach Moskau, steigen in die Transsibirische Eisenbahn ein und fahren erst einmal nach Ulanbataar. Da schauen Sie sich ein wenig um, ziehen weiter Tschoir und dann einfach Peking. Dort steigen Sie in den Zug fahren ein paar tausend Kilometer nach Kumning. Die Chinesen und Laoten sind derzeit noch ein wenig schwierig, deshalb nehmen Sie den nächsten Flieger nach Chiang Rai in Thailand (VISA gibt es von den Thailändern bei der Einreise), laufen über die Brücke der Freundschaft – und schon sind Sie in Laos. Da brauchen Sie sich dann nur noch in ein „Slowboat“ setzen und drei Tage später sind sie Luan Prabang. Wie gesagt: Die Haltestelle ist da am Rathaus.“

Wenn es so einfach ist … dann mache ich das mal

Das kommt dabei heraus, wenn ich mir in den Kopf setze, nicht einfach in den Flieger zu steigen. Seit einem knappen Monat quäle ich mich durch Zugpläne und VISA – Angelegenheiten. Liebe VR China, ihr könnt es einem Reisenden auch schwer machen. Es soll Deutsche geben, die Euer Land jetzt nicht so optimal finden, dass Sie nie wieder nach Hause wollen. Bei einem Ritt durch die Mongolei – die bei 30 Tagen keinerlei Probleme sehen – ist es nicht ganz einfach 3 Monate vorher ein Hotel zu buchen. 

Den Grenzübergang Jinghong habe ich auch verworfen. Einen! Grenzübergang mitten in der Wildnis für internationale Gäste zu öffnen, ist jetzt auch nicht wirklich nett. Da setze ich dann lieber auf die Thailänder und laufe über die Brücke der Freundschaft (Ein Wiedersehen – da war ich schon.) Aber das ist alles eher Feintuning.

Wichtig: Ab heute wird sich unter dem Link ASIEN der Vorbereitungs- und Reiseverlauf befinden. Also wer mag, kann vom ersten Tag an, alles Mitverfolgen.

Share Button

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.