Bye Bye Langkawi …

Reading Time: 3 minutes

Meine Zeit auf Langkawi endet u. Morgen geht’s nach Georgetown. Dann weiter über Singapore nach Athen.

Es waren 2 1/5 Monate begleitet von Gesprächen mit Vertretern vieler Nationen von unterschiedlichen Kontinenten, die mich mit einer Menge neuen Inputs versehen haben. Es war aber auch die Zeit für Selbststudium in Philosophie und Lesen. Und der Gelegenheit das Zeitgeschehen, z.B. den Umgang mit dem Coronarvirus, die damit verbundenen internationalen Verschwörungstheorien, u. die deutsche gesellschaftliche Rhetorik aus weiter Ferne zu beobachten.

Meiner Beobachtung nach, traut kaum einer, der aus der breiten Masse der jeweiligen Gesellschaften kommt, den Regierenden und noch weniger wenn es um die USA, CHINA, RUSSLAND u. die EU geht, über den Weg. Die meisten gehen von Machenschaften der Konzerne in Größenordnung von BASF, GAZPROM, BP, SHELL, aus. Ob das nun der Fall ist oder nicht, sie gehen davon aus. Für theoretisch möglich, hält es jeder.

Die Reaktionen auf den Virus werden allgemein als überzogen angesehen. Hier auf Langkawi ist keinerlei Veränderung zu spüren. Angst vor Krankheiten passt hier einfach nicht her. Ein Londoner meines Alters fragte mich, ob ich Steuerungsmechanismen hinter der Panik sehe. Viele denken, dass die Chinesen, die ergriffenen Maßnahmen nutzten, um gleich noch einiges andere aus dem Weg zu schaffen. Möglich? Zumindest eine prima Gelegenheit. EUROPA? Ein Testlauf für befürchtete u. nicht von der Hand zu weisende echte Gefahren seitens Seuchen wie die Pest, Ebola, Denghi u. einiges in Laboren schlummernde. Bei der Bevölkerung gehe ich persönlich von der Folge eines jahrzehntelangen Prozesses aus. Zur Erzeugung von Absatzmärkten wurde Ihnen alles Mögliche verkauft. Ohne diffuse Ängste keine Versicherungsverkäufe. Ohne Einreden einer Unterversorgung, kein Verkauf von Nahrungsergänzungspräparaten, Vitaminen. Ohne Erzeugen eines körperlichen Idealbilds, kein Absatz für Kosmetika, Abnehmprodukte, Mode, Fitnessstudios. Die Reihe lässt sich fortsetzen. Das Rationale u. Praktische, muss gegen Illusionäres u. Irrationales ausgetauscht werden. Rational ist, das Viren existieren, solange es Lebewesen gibt und u.U. schon länger. Rational ist, das erst die Durchimmunisierung, die mit einer Sterblichkeit der Schwächeren einher geht, eine Seuche zum Stoppen bringt. Rational ist, das Hygiene, medizinische Begleitversorgung, viele retten kann, die wo anders sterben würden. Rational ist, wir alle müssen eines Tages sterben, u. wir können den Tag nicht bestimmen. Manch einer kommt mir seltsam überrascht vor, wenn eine oder einer gestorben ist. So als wenn dieses Ereignis etwas Sonderbares nie dagewesener Sachverhalr ist. Dem Großhirn behagt der Gedanke an die Endlichkeit nicht und schiebt sie ganz weit nach hinten.

Sich dessen voll bewusst zu sein, ist für viele Wirtschaftszweige ziemlich geschäftsschädigend. Hingegen ist das Versprechen einer Verlängerung äusserst attraktiv. So wurden die Menschen jahrzehntelang gepolt. UNS kann nichts passieren. Windpocken, Masern, Meningitis, TBC, alles überwunden. Lepra, Pest, erzeugt in westlichen Staaten keine Angst. Die Wissenschaft bekommt das hin. Krebs … altes Arschloch, aber wenn früh erkannt, steigen die Chancen. Und dann knallt dieses Virus in die heile Welt der Illusionen. Aber auch daraus lässt sich Kapital, finanziell u. politisch schlagen. Einige verlieren, andere freuen sich auf die Zukunft.

Ich persönlich zähle herunter u. warte auf zwei Kampagnen. Nummer 1: Corona hat gezeigt, wie wichtig die Kontrolle von Bewegungen u. Kontakten der Bürger ist. Da muss nachgearbeitet werden. Insbesondere die Epidemie weist auf die Gefahren unkontrollierter Ausländer hin! Nummer 2: Es wird Corona auch bei den Flüchtlingen geben. Es reichen schon die eigenen Bürger, welche eventuell nicht ausreichend versorgt werden können. Da können wir nicht auch noch Flüchtlinge aufnehmen u. wer weiß, welche Seuchen die noch mitbringen. 3 … 2 … alles eine Frage der Zeit. Spätestens, wenn’s um die Volksgesundheit geht, darf auch geschossen werden. Pure Notwehr.

Insbesondere ältere Europäer vertreten vielfach die Auffassung, dass das bewusste Niederhalten der ärmeren Staaten die letzte Chance ist, den erbeuteten Way of Life in den Industriestaaten aufrecht zu erhalten. Da die sich das nicht ewig gefallen lassen, kommt es an den Grenzen Europas zum Verteidigungskrieg. Es ist kein Krieg zw. Ländern, sondern die Verteidigung des Wohlstands, dessen Basis die Erbmasse aus den Raubzügen der Urgrosseltern ist.

Ältere Europäer deshalb, weil sie auf erlebte Geschichte blicken. Die Sauereien in Südamerika, Asien, Afrika und teilweise sogar in den eigenen Ländern. Manche Briten haben klare Ansichten über die Geschehnisse in Nordirland und die Entstehung der IRA. Da kommt einiges zusammen.

Und ich? Athen … wegen der Flüchtlinge. Nein, da bin ich fehl am Platz. Allein, zu alt, für einen Krieg und nichts anderes ist es für mich, bin ich unbrauchbar.

Die Zeit auf Langkawi hat mir gezeigt, dass es andere Leute gibt, alle Altersklassen, jede Menge Berufe, Architekten, Wissenschaftler, Mediziner, Sanitäter, digital Nomads, die mit mir übereinstimmen. Für das ICH nach vielen Kontroversen eine Streicheleinheit. Aber natürlich sind Leute, welche sich jenseits der vorgesehenen Massentourismus Einrichtungen bewegen nicht zwingend repräsentativ. Doch die Blase von Reisenden, die zumeist in deutlich mehr Ländern waren als ich, erscheint mir recht dünn u. durchlässig.

Ich will die Akropolis, den Parthenon u. die Wirkungsstätten der „Alten“ sehen. Relikte einer Zeit, in der Denken, Logik, hoch im Kurs standen. Meine persönliche Form des Konservatismus. Mal sehen … wie und was sich alles entwickelt.

Share Button

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.