Reading Time: 11 minutes

„Nach dem 11. September habe ich einfach in den Sack gehauen. Da war mir klar, die wollen die Menschheit resetten!“

So sieht Klaus, Hesse, 53 Jahre, Elektronikingenieur, die Welt. Er weiss das wir alle durch elektromagnetische Strahlung am Denken gehindert werden. Als Ingenieur muss er es wissen. Klaus macht sich auch keine Sorgen um Covid19, denn er weiss, dass man nur Chloroxid nehmen muss. Die Pharmaindustrie hat es aber verbieten lassen. Ich könnte ihm sagen, wo er es bekommt. Ich kenne es als minimale Zugabe zu verunreinigten Wasser im Outdoor Bereich. Mit anderen Worten: Outdoor Freaks erkranken nicht an Corona!

Von der Sorte Klaus kenne ich einige. Sein Einstieg war der Terroranschlag auf das World Trade Center, der selbstverständlich inszeniert und mit einer neuartigen Waffe durchgeführt wurde. Warum die Russen davon bisher nichts erwähnt haben, bleibt offen.

Jean, ein Franzose, wie Klaus seit mehreren Jahren in der Welt unterwegs, erläuterte mir vor einiger Zeit, dass die Menschen in den Großstädten mit Lithium im Trinkwasser ruhig gestellt werden. Warum ausgerechnet im Trinkwasser aus dem Hahn, statt im abgefüllten Wasser von Néstlé, erschloss sich mir nicht. Bei Jean lag es daran, dass er sich das wahrlich merkwürdige Verhalten der Touristen nicht anders erklären konnte.

Der Mensch benötigt Zusammenhänge. Das Gehirn setzt in jeder Sekunde unseres Lebens Unmengen von Informationen zu kleinen Geschichten zusammen, die es sich selbst erzählt. Schwierig wird es bei Dingen, die einfach, egal wie es gedreht und gewendet wird, einfach nicht passen wollen. Irgendwie werden sie je nach Neigung, dem bereits bestehenden Weltbild und Haltung passend gemacht. Die dabei herauskommenden Storys sind meist die besten.

Was zum Teufel sollte junge Männer dazu bringen, sich mit anderen, ihren vollkommen fremden Mitpassagieren, in ein Hochhaus zu fliegen? Kann man einfach so lernen, ein Verkehrsflugzeug zu fliegen? Piloten haben bei uns immerhin fast den gleichen unerreichbaren Status, wie Gehirnchirurgen. Und was ist mit den Häusern? Wie können die einfach zusammenbrechen? Und dies alles soll ein in einer Höhle lebender Zottelbart taktisch vorbereitet haben? Wohl kaum! Das war das CIA!

Warum nun ausgerechnet die, mehr auf dem Kasten haben sollen, weiss ich nicht. Immerhin haben die in der Vergangenheit einiges gründlich vermasselt. Viel wahrscheinlicher ist eine Kette von Versagen, durch die sich die Attentäter traumwandlerisch gemogelt haben.

Meiner Erfahrung nach stolpert der Reisende in fremden Ländern über eine Menge Irrsinn, der einen fassungslos dastehen lässt.

Mir hilft dabei immer die Erinnerung an meinen eigenen Verein, für den ich mal gearbeitet habe. Und ich denke in diversen anderen Betrieben passieren eben so einige Dinge, die den Betrachter mit zig Fragezeichen auf der Stirn hinterlassen.

Es heisst dann immer, bei den Sicherheitsbehörden dürfen solche Dinge nicht passieren. Blödsinn! Der entscheidende Punkt ist, dass man es mit Menschen zu tun hat. In meinem Team gab es das geflügelte Wort: „Chef … blöde Sache passiert, morgen lachen wir darüber“ Nur doof, wenn was richtig übles passiert oder die Presse davon Wind bekommt. Manchmal hat man einfach Glück oder Pech. Der eine vergisst in der Aufregung seinen Rucksack mit Dienstwaffe in einem Hausflur und ein anderer findet sie innerhalb von 5 Minuten weg, der nächste (Ich) legt eine MP5 auf das Autodach und der Wachmann an der Schranke fängt sie auf. Ja … solche Dinge passieren. Nahezu alle Verschwörungstheoretiker verfügen über nicht sonderlich viel Lebenserfahrung oder wollen einfach nicht wahr haben, wie simpel der „homo sapiens“ oftmals ist.

Dennoch bin ich Verschwörungstheorien nicht abgeneigt. Zum Beispiel bin ich lange von einer Weltverschwörung ausgegangen, die sich gegen mich, die absolute Krönung der Schöpfung, sollte es je eine gegeben haben, was ich allerdings ebenfalls für eine Verschwörungstheorie halte, richtete. Unzählige Spezialisten waren auf mich angesetzt worden. Irgendwie schafften sie es mein Mobiltelefon auszuschalten. Deshalb wachte ich viel zu spät auf und musste „zügig“ zum Dienst fahren. Im weiteren Verlauf setzten sie schweres Gerät ein und blockierten Seitenstrassen mit Müllfahrzeugen. In den Schalthebel meines Wagens hatten sie einen Sensor eingebaut. Kaum drückte ich ihn herunter, um die Rückwärtsgangsperre zu überwinden, tauchten hinter mir Fahrradfahrer auf. Die wussten genau, wie viel Bargeld ich dabei hatte und blockierten das EC Kartenlesegerät meines Zigarettenladens. Alles andere hätte bedeutet, dass ich einfach ein gestresster Idiot war, der in Umgebung anderer Idioten lebte.

Ich verfiel auch mal auf die Vorstellung, dass der Neandertaler weder ausgestorben war, noch sein Gen Pool in dem des homo sapiens eingeflossen war. Sie lebten! Ich musste nur die Augen öffnen. An der Kasse vor mir, der Typ hinter mir, die Hells Angels, rechte Honks, Hooligans, aufgepumpte Bodybuilder, dümmlich grinsende übergewichtige Passanten. Neandertaler! Bis ich in einer Doku sah, dass der Neandertaler vermutlich gar nicht so doof war und wahrscheinlich sogar kommunizieren konnte.

Diese beiden abstrusen Annahmen beweisen, dass wir uns als Erklärung alles ausdenken können. Für eine Theorie brauche ich keine Beweise. Gibt es welche, ist es keine Theorie mehr.

Auch dies dürfte nicht ganz unschuldig sein. Wer soll den Amis, den Israelis, Russen, Chinesen und selbst dem BND, noch über den Weg trauen? Wobei es im Vorfeld zu den zahlreichen aufgedeckten Operationen selten eine Theorie gab.

Ich hab mich gefragt, wann diese vollkommen schrägen Theorien begannen. Grundsätzlich gibt es die schon lange. Prominente Opfer sind die Tempelritter, die Katharer. Doch man sprach damals eher von Intrigen u. Ränkespiel.

In der Moderne eine der ersten dürften die zum Ende des 19. Jhd. in die Welt gesetzte Verschwörung „Protokolle der Weisen von Zion“ gewesen sein. Die Entstehungsgeschichte ist ein wahrhaftiger historischer Krimi, der entweder in Frankreich oder Russland begann u. später von den Nationalsozialisten verwendet wurde. Noch heute geistern sie in manchen Köpfen herum. Was beweist, dass eine fast lückenlose Aufklärung wirkungslos ist, sondern es um die Funktion geht.

Im Buch der Bücher aller Weltverschwörungstheorien „Illuminatus“, wurde ein abstruser Cocktail von allem in den 70gern kursierenden Unsinn gemixt. Bei allen geht es um geheimes Wissen, welches nur wenigen zugänglich ist. Das klingt wiederum nach der katholischen Kirche.

Ein elitärer Zirkel entscheidet darüber, was die Masse der Gläubigen wissen soll. Zu viel Wissen über von der offiziellen Linie Abweichendes könnte sie verwirren und andere Richtungen einschlagen lassen. Diese Erfahrung ist im christlichen Abendland tief verwurzelt. Konstatin der I. rief im Ersten Konzil von Nicäa alle Vertreter der unterschiedlichen christlichen Ausrichtungen zusammen und man einigte sich unter heftigen Ringen, was passt o. künftig draussen bleiben soll. Etwas was alle anderen Religionen in dieser Form nie hatten. Z.B. sind im Buddhismus alle Ausrichtungen der letzten 3000 Jahre erhalten. Damit sind sie nicht besser. Sie behalten das Studium der Texte einer Elite vor. Der einfache Buddhist in der Mongolei, Tibet, Südostasien weiss herzlich wenig von den Inhalten. Aber das ist ein anderes Thema.

Jedenfalls herrschte über Jahrhunderte in Europa die Kirche. Und wenn etwas passierte, gab es eine kirchlich religiöse Erläuterung. Das war einfach zu verdauen und nachzuvollziehen. Ausserdem war die Religion ein universelles Steuerungsinstrument der Mächtigen.

Das hat sich geändert. Die Kirche musste sich der Wissenschaft beugen. Und nun? Von „Hat was mit Gott zu tun!“ zu „Es ist kompliziert!“ ist ein großer Schritt. Für viele Zeitgenossen ein zu großer Schritt.

Neue Götter, neue Richtlinien, Rituale, Priester und Herrschaft entstanden. Der Glaube an ein stetiges Wachstum, an die Fähigkeit des Menschen grenzenlos den Planeten nach seinen Vorstellungen gestalten zu können, der Glaube an die unbegrenzten Möglichkeiten der Naturwissenschaften, an das Geld, existiert nunmehr parallel zu den alten Religionen.

Meiner persönlichen Beobachtung nach, gibt es in religiösen Kreisen kaum Verschwörungstheorien. Corona wurde entweder von Gott/Allah/Jehova geschickt oder es waren die Amerikaner … fertig. In den meisten Religionen geht die uns bekannte Welt ohnehin eines Tages unter. Den Zeitpunkt bestimmt Gott und nicht der Mensch.

Klaus, Jean & Friends sind sozusagen Opfer einer Zivilisation, die ihren Zenit überschritten hat.

Was wir uns ausdenken, ist allein von uns selbst abhängig und zeigt mit Sicherheit, wem wir vertrauen, wem nicht, was wir uns anders nicht erklären können, inwieweit wir bereit sind die menschliche Natur zu akzeptieren und wie gut wir darin sind, Chaos Bedingtes von echten strategischen Planungen zu unterscheiden. Zum Beispiel lässt sich meine gegen mich gerichtete Verschwörung mittels einer Machbarkeitsanalyse und der Frage nach der Sinnhaftigkeit schnell zerstören. Aber ganz so einfach ist das manchmal nicht.

Während meiner Zeit in einer Observationseinheit beobachteten wir einen „Linksaktivisten“ der unter Verdacht stand Fahrzeuge anzuzünden. Diese Leute sind von Hause aus paranoid. In ihren Überlegungen, wird vom Staatsapparat umfassend jeder kritische Geist umfassend beobachtet. Und es ist menschlich, dass man sich selbst für den kritischsten Staatsfeind Nummer 1 hält.

Der junge Mann hielt nicht viel davon, sich legal ein Fahrrad zu besorgen, also klaute er sie nach Bedarf in der Umgebung. In meinen Augen ein mieses Verhalten. Leute, die in der Öffentlichkeit ihre Fahrräder abstellen sind keine Bonzen, sondern sind oftmals darauf angewiesen und haben dafür auf vieles verzichtet. Fahrraddiebe sind ziemliche Arschgeigen und mit Sicherheit verdienen sie nicht die Bezeichnung links oder gar Anarchist. Jedenfalls deponierte er die Fahrräder auf seinem Hinterhof, wo wir sie nächtens einsammelten. Eines Tages hatte er genug und meldete sich in einem Krankenhaus, weil er seiner Meinung nach unter Verfolgungswahn litt. Na ja … ganz falsch lag er nicht. Konsequenz: Wenn ich mich in einer Umgebung bewege, in der Leute ständig Aktionen machen, die dem Gesetz widersprechen, kann es mich dann doch mal treffen. Aber auch hier gibt es Grenzen des Machbaren.

Konkret auf Reisende bezogen, kommt noch einiges andere dazu. Die meisten sind nicht ohne Grund unterwegs. Nahezu immer gibt es eine Vorgeschichte. Auch das hat einen Bezug zu den Theorien. Schnell ist man geneigt, an vom Schicksal vorher bestimmte Ereignisse oder Begegnungen zu glauben.

Dabei verdichten diverse Umstände einfach die Wahrscheinlichkeit des Eintritts. Wer um die 50 keine Bindung zu einem Partner hat, kaum Verpflichtungen, Verantwortung oder Bezüge zu güterlichen Dingen hat, fällt schon mal in eine Kategorie. Nicht alle davon gehen auf Reisen und gleichfalls landen nicht alle in Südostasien. Damit steigt die Wahrscheinlichkeit auf einen Deutschen wie Klaus zu treffen immens.

Vor kurzen unterhielt ich mich über das Buch: Einen Scheiß muss ich. Nebenbei ein großartiges Buch. Ich empfohl es meiner hiesigen Vermieterin. Zwei Tage später ging ich in einen kleinen Laden, der gebrauchte Bücher von den Touristen verkauft. Die Bücher sind völlig chaotisch in die Regale gestellt. Was hielt ich zwei Minuten später in der Hand? Richtig … „Einen Scheiss muss ich“

Gewundert hat es mich nicht. Die Lektüre des Buchs hat sicher manch einen den Rucksack packen lassen. Und wer es gelesen hat den Drang es anderen zu geben. Insofern verdichtet dies alles die Wahrscheinlichkeit.

Ich für meinen Teil fühlte mich von der Gesellschaft verraten. Es brauchte eine Weile, bis ich verstand, was tatsächlich passiert war. Vor Jahren existierte mal eine Teamkonstellation, bei der über um die 6 Jahre einfach alles passte. Alle Mitglieder waren zu dieser Zeit an der richtigen Stelle und es passte einfach. Dann begann sich alles zu verändern. Wir, die Polizei, meine Dienststelle, die Gesellschaft, die Politik, nahmen andere Züge an. Es galt sich entweder anzupassen oder zu gehen. Für mich kam eines Tages der Punkt, an dem Veränderung zum Verbiegen dessen geworden wäre, wofür ich als Mensch stehe.

Der Zeitgeist gebietet uns, flexibel zu sein, Veränderungen als Verbesserungen zu begrüssen, uns anzupassen, Optimierungen und Effizienz anzustreben.

Das hab ich eine ganze Weile mitgemacht. Für mich als Mensch, der ich bin, ein eklatanter Fehler. Im Dienst sagte ich damals: „Zwei Richtungen haben in der Polizei miteinander gerungen. Meine hat verloren – That’s Life!“ Danach kann man versuchen, sich mit der anderen zu arrangieren oder schlicht gehen.

Ich sag es mal so: Ich habe eine ärztlich diagnostizierte Anpassungsstörung. Das ich eines Tages auf eine Diagnose stolz sein, hätte ich auch nicht gedacht.

Mit der Gesellschaft ist es genauso. Mehrere Richtungen haben in den letzten Jahren miteinander gerungen. Meine ist nicht unter den Gewinnern. Darauf kann man mit Nörgelei, Wut, Hass, Streit, Diskussionen reagieren oder sich dem schlicht entziehen. Genau dies tun viele der Reisenden. Doch sie merken schnell, dass sich dieser Wandel nicht auf Deutschland beschränkt. Der treibende Motor für die Veränderungen ist international.

Was tun? Wie darauf reagieren? Eine Option ist die Flucht in abstruse Konstrutionen, in denen es böse Verschwörer gibt, die das alles bewirken. Die mittlerweile von mir favorisierte sieht anders aus.

Einzelne Ereignisse setzten sich gegeneinander bedingende Prozesse in Gang. Meistens sind sie derart komplex, dass es schwer durchschaubar wird. Eher einfach sind solche Dinge, wie sie teilweise in der Politik passieren.

Überall werden Kinder u. Jugendliche gehänselt, wenn sie anders als der Rest sind. Körperliche Merkmale, reiche o. besonders arme Eltern, hohe Intelligenz, Konsumverweigerung der Eltern (sehr sympathisch, aber blöd für die Kinder) … alles Mobbing Faktoren. Eines Tages werden die erwachsen und die innere Wut wird zu Engagement, Ehrgeiz und Machthunger. Einfacher Gestaltungswille genügt für den Aufstieg in einer Partei nicht aus.

Unter Philosophen wird immer mal wieder diskutiert, ob das System den Menschen formt und inwieweit die Möglichkeit besteht, es selbst zu beeinflussen. Mir fehlt dabei die bewusste Entscheidung keins von beiden zu wählen bzw. sich eines Tages zu entziehen. 99,9 % der Politiker, Manager, Führungskräfte, sind in irgendeiner Form Ergebnisse unseres Gesellschaftssystems. Es gibt Regeln, wie man in diese Positionen kommt und sie beherrschen diese.

An irgendeiner Stelle hab ich für mich persönlich festgestellt, dass ich diesen Prozess nicht mehr mitmachen möchte. Die Regeln sind mir nach 32 Jahren Hierarchie hinreichend bekannt.

Wie beschrieben, fordert der Zeitgeist, die Werbung, die Politik und der Mainstream eine andere Entscheidung ein. Das ist aber nicht mein Problem.

Es ist mein gutes Recht stehen zu bleiben und alle Sprüche, die eigens geschaffen wurden, um Menschen daran zu hindern, sind mir egal. Höher, weiter, effizienter, optimaler, korrekter, besser, stets die Zeit komprimierend, virtueller, digitaler, funktionierender, verwaltet, einsortiert, polarisiert, aufgehetzt … alles nicht meins.

Klaus, Jean u.a. haben ein eklatantes Problem. Die Akzeptanz des eigenen Ich, welches sich dem um sie herum passierenden Geschehen entgegen steht. All das was sie unterwegs sehen, muss ihrer Ansicht von irgendjemand bewusst gesteuert werden. Aushalten, ohne einen konkreten Schuldigen benennen zu können, will gelernt sein.

Eins ist klar, die Verhältnisse auf unserem Planeten sind geklärt. 10 – 20 % der Erdbevölkerung leben in einer akzeptablen Lebenssituation. Verlasse ich Deutschland oder gar Europa, treffe ich auf die restlichen Prozente.

Die Abkehr vom anfassbaren, zum unverständlichen, künstlichen, virtuellen Leben dauert an. Manchmal sind mir Autoren wie Huxley, Orwell, unheimlich. Es ist beängstigend wie gut ihre Einschätzungen der Richtung waren. Nicht alles passt im Detail, doch in groben Zügen passt es. Manipulation, Vorbestimmung der Lebensrollen, die Kontrolle über die Sprache, erzeugter und gesteuerter Hass, Druck auf das Individuum durch die Masse … fehlt etwas? Ach ja der Diktator! Den interpretiere ich mal metaphorisch.

Das alles hat keiner geplant, es fand sich nur keiner, der die Prozesse stoppen wollte.

Vieles ist unfassbar! Warum gibt es Menschen, die Dinge ersinnen, mit denen sie tausende Fremde, töten, verstümmeln, auf Lebenszeit zeichnen? Sie sind so abartig, dass sie das Ersonnene an anderen, zu geringer lebenswert degradierten Spezies ausprobieren, um dabei gleich noch zu ermitteln, wie man es behandelnden Ärzten besonders schwer machen kann.

Oder warum stoppt niemand diesen Müllirrsinn? Wir können auf den Mond fliegen, Sonden zur Venus schicken, aber keine Alternativen zu all diesen zerstörerischen Kram finden. Nicht nur, dass wir Konsumsüchtig sind, wir verpacken all diesen unnützen Kram auch noch mit Zeug, was alles killt.

Von solchen Fragen nach dem „Warum“ gibt es einige. Was mir persönlich Hoffnung gibt, dass es ausserhalb von Deutschland sehr vernünftige Leute gibt, die sich unser System angeschaut haben und von den Fehlern lernen. Mit dem hysterischen Haufen, der bei uns landläufig als Linke bezeichnet wird, ändert sich nichts. Eben so wenig mit den Rechten. Die einen sind harmlos wirkungslos und die anderen sind gefährlich.

Hochgezüchtete Länder wie Deutschland verlieren sich in der Dekadenz. Die sich in den armen Ländern an den westlichen Standards orientieren, beginnen langsam bei ihren bodenständig gebliebenen Landsleuten gegen die Wand zu laufen. Ich frage mich nur, ob sie die Kraft besitzen gegen die Seuche Kapitalismus zu bestehen, und eine vernünftige Marktwirtschaft installiert bekommen.

Der Zenit der deutschen Gesellschaftsentwicklung im Sinne eines zivilisatorischen Zugewinn ist überschritten. Jeder kann das in den Social Media, Bundestagsdebatten, im Fernsehen oder klassischen Medien nachvollziehen. Die Masse wird mittels Kampagnen von einem Pol zum anderen getrieben. In Debatten werden lediglich Schlagworte u. Containerbegriffe mit Konjunktionen aneinander gereiht. Feministisch, Anti – Kapitalistisch, Gendergerecht, Anti – Rassistisch, Queer, politisch korrekt, auf der einen Seite, national, deutsch, leistungstragend, neoliberal, wertekonservativ, dem gesellschaftlichen Konsenz verpflichtet, auf der anderen. Und wehe dem, wenn in der Rede nicht: “ … in aller Deutlichkeit!“ auftaucht.

Wenige Frauen und Männer gestalten das Gesellschaftssystem wie einen Pool, in dem alle herum schwimmen. Protestbewegungen sind inhaltslos, weil sie lediglich ein Dagegen formulieren ohne realistische begehbare Wege aufzuzeigen.

Konservativ beschreibt die Beibehaltung des alten Weges. Technische Innovationen werden Profitsteigerungen begrüsst, die Ideologie des stetigen Wachstum wird gepriesen, die nationale Identität, längst halbtot in der Ecke liegend, soll wiederbelebt werden. Die jungen „Linken“ ergehen sich in sinnlose Prinzipiendiskussionen und die echten Linken, können sich von überholten u. widerlegten Gesellschaftsphilosophien nicht lösen.

Die, welche gefragt wären, Philosophen, versierte Gesellschaftskritiker von Format melden sich schüchtern und werden prompt von den Klassenclowns der Politik niedergebrüllt. Für mich ein Trauerspiel in mehreren Akten und der Vorhang wird noch eine ganze Weile oben bleiben.

Wäre die Gesellschaft mit einem Equalizer ausgestattet, stände die Mehrzahl der Regler im oberen hysterischen Bereich u. der Tiefgang hätte kaum eine Relevanz.

Außenstehenden ist das Geschehen in Deutschland nicht zu vermitteln. Ich hab es versucht. Sinnlos! Meistens lautet die Gegenfrage: Haben die in Deinem Land keine anderen Sorgen?

Nach und nach lösen sich die Bindungskräfte zwischen den gesellschaftlichen Untergruppen auf. Heute kamen die Meldungen zu Stuttgart rein. Bisher ist bekannt, das Heranwachsende auf Drogen kontrolliert wurden und sich danach ein Mob bildete. Kurz nach den Meldungen tönten bereits die Ersten: Linksextremisten hätten gewütet.

Die Videos geben dafür nichts her. Linksextremisten sind immer noch diejenigen welche von der gewaltsamen Revolution und den Kommunismus installieren wollen. In einem Video ertönt im Hintergrund: Fuck the System! Zerstörung und Wut auf etwas, was sie nicht einmal im Ansatz erfassen können. Eine schräge Situation. Die Kinder des Systems, eingekleidet mit allem, was der Konsum zu bieten hat, sich gegenseitig mit den neuesten Smartphones filmend zerstören und plündern Konsumtempel.

Ja, das System ist verantwortlich für ihr Verhalten, aber wenn es dies nicht mehr gäbe, würden sie laut aufheulen. Den Hausbesetzern erginge es nicht anders. Der Spass mit Vodtka, MDMA, sinnfreien Gelaber, Strassenkampf, wäre vorbei. Ein echtes anfassbares Leben hat ihnen niemals jemand beigebracht.

Aber Klaus und Jean, die sich sagen, dass dies alles gesteuert wird, irren sich gewaltig. Mit der Einführung des Kapitalismus, bedingt durch Revolution und Industrialisierung wurde etwas in Gang gesetzt, worüber wir die Kontrolle verloren haben. Politiker, die Gegner, Kriege, Revolten, fortschreitende Verblödung, alles ist das logische Ergebnis einer grundlegend falschen Richtungsentscheidung: die Gier, das Streben nach immer mehr, die Unzufriedenheit, zum Fundament einer gesellschaftlichen Ordnung zu machen, anstatt genau jene zu bekämpfen. Entweder jemand findet einen Weg, den Prozess zu stoppen o. die Gier vernichtet uns.

Share Button

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.